Ingrid Schmidt – Auszeichnung als „Heimliche Heldin“

Für sie war die Aufgabe stets wichtiger als ihre Person.
Die Aufgabe, das war seit 2003 das harmonische Miteinander von Tieren, Pflanzen und Menschen an den Bad Nauheimer Teichen. Mit großem Engagement verfolgte sie dieses Ziel. Fast tagtäglich war sie im Park, an den Teichen.

Nach ihrer wissenschaftlichen Karriere, sie war Professorin an der Universität Marburg, engagierte sich Ingrid Schmidt mit voller Kraft für das Projekt „Erna-Ente“. Schon dieser einprägsame Name macht deutlich, wie wichtig die Kinder für Frau Schmidt waren. Kein Kind sollte den Erna-Ente-Treff ohne Geschenk verlassen – meist Federn, Blätter oder Tierbildchen. Viele Kinder wachsen heute fern von der Natur auf. Die Tiere und Pflanzen des Stadtparks ermöglichen ihnen den ersten Kontakt. Auch für Eltern, Großeltern und (Kur-)Gäste wurde der Erna-Ente-Treff zu einer Attraktion.

Durch jahrelange Überzeugungsarbeit und aktives Handeln erreichte Ingrid Schmidt eine große Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt. Ihre wunderbaren Tierfotos und Zeitungsartikel waren Teil des Erfolgs.

Die Volksbank Mittelhessen würdigt Ehrenamtliche und erkannte ihre Leistung an. Die Nachricht von der Preisverleihung als „heimliche Heldin“ erreichte Ingrid Schmidt noch. Die posthume Ehrung nahm dann Eva Weitzel für das Erna-Ente-Team entgegen.

zurück